Bildkarten 2.0

Hintergrund
„Bildkarten 2.0 – Gemeinsam Zukunft gestalten“ folgt auf das Projekt „Begegnung ohne viele Worte“, das KICKFAIR mit der Robert Bosch Stiftung zwischen 2016-2017 entwickelt und umgesetzt hat. Die KICKFAIR Bildkarten übersetzen das KICKFAIR Straßenfußball Konzept in Bildsprache und erleichtern so den Kontakt, die Begegnung und den Austausch von Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft (insbesondere mit und ohne aktueller Fluchterfahrung, verschiedener kultureller, religiöser, sprachlicher Hintergründe). Über die Bildkarten fördert KICKFAIR gemeinsames Lernen und öffnet Möglichkeiten zur Gestaltung eines gelingenden Zusammenlebens in Schule und Kommune.

Die Analysen und Bewertungen in der Arbeit mit den KICKFAIR Bildkarten haben in den letzten beiden Jahren Potenziale freigelegt, die weit über das ursprüngliche Ziel hinausgehen. Sie funktionieren nicht nur als Einstieg für die KICKFAIR Spielmethode in kulturell sowie sprachlich gemischten Gruppen, sondern bieten auch einen visuellen Zugang, mit dem die Komplexität der Straßenfußball Spielweise und des KICKFAIR Konzeptes reduziert werden kann.

Projektinhalt
Genau hier setzt das Projekt „Bildkarten 2.0 – Gemeinsam Zukunft gestalten“ an: Es entwickelt die KICKFAIR Bildkarten zu einem der wichtigsten Lerntools in allen Bausteinen des KICKFAIR Konzeptes. Es erweitert die bisherigen Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsgebiete der Bildkarten und integriert sie als Querschnittsmethode in alle Bausteine. Dazu werden konkrete Handlungsschritte entwickelt. Die Möglichkeiten der Anwendung werden in der Praxis erprobt und dann in einen methodisch-didaktischen Zusammenhang gebracht. So entstehen Anwendungssets mit Handreichungen und konkreten Anwendungsbeispielen. Das KICKFAIR Team, sowie alle Freiwilligen und Multiplikator*innen, die mit den KICKFAIR Bildkarten arbeiten, werden in bundesweiten Workshops geschult, wie sie das Konzept in ihrem lokalen Kontext zielführend einsetzen können.

 

 

 

 

aktuelles