Internationales Schul- und Sportsymposium bringt über 100 Fachkräfte aus aller Welt in Deutschland zusammen

8 Tage, über 100 Expert*innen aus 11 Ländern, 1 gemeinsames Ziel: „Sportbezogene Entwicklungskonzepte an Schulen nachhaltig gestalten“. Dies war der Rahmen des von KICKFAIR und der internationalen Lernkooperation Football-Learning-Global (FLG) organisierten Schul- und Sportsymposiums vom 16. bis 23. November 2019 in Deutschland.
Seit mehr als zehn Jahren tauschen sich die FLG Partnerorganisationen aus Ruanda (Esperance), Israel (Peres Center for Peace and Innovartion), Kambodscha (SALT Academy), Indien (YFC), Pakistan (Sudhaar), Kenia (HODI), Brasilien (Formação), Chile (Chigol), Paraguay (Pa’i Puku) und Deutschland (KICKFAIR) aus, entwickeln gemeinsame Bildungsprojekte und nutzen die verbindende Kraft des Sports – speziell des Straßenfußballs.

Das internationale Schul- und Sportsymposium hob diese Zusammenarbeit nun auf eine neue Ebene, indem es neben den NGO Vertreter*innen auch deren lokale bzw. regionale Partner zusammenbrachte. Insgesamt mehr als 100 Schulleitungen, Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen, Entscheidungsträger*innen aus Bildungspolitik und Stiftungen sowie Wissenschaftler*innen brachten ihre Erfahrungen, Ansätze und Methoden ein.

In Regionalfachtagen und Field Visits erhielten die 30 internationalen Expert*innen einen Einblick in sieben KICKFAIR Partnerschulen in ganz Deutschland. Neben dem praktischen Erleben in unterschiedlichen Workshops – natürlich von und mit jungen Menschen aus den Projekten gestaltet – gab es intensive Fachgespräche zu konzeptionellen Fragen rund um Umsetzung und Verankerung. Im Dialog mit Wissenschaftler*innen der Deutschen Sporthochschule Köln wurde das Themenfeld aus unterschiedlichen Perspektiven theoretisch beleuchtet.

Nach der intensiven und erlebnisreichen Woche heißt es nun für alle, die gewonnenen Erkenntnisse in die lokale Arbeit zu übertragen und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten auszuloten. Erste Ideen sind bereits entstanden: „Wir wollen in unserer Zusammenarbeit Schulen verstärkt in ihren Entwicklungsthemen unterstützen – dadurch stärken wir bestehende Partnerschaften und wollen gleichzeitig noch mehr Schulen erreichen“, beschreibt Leeon vom Peres Center vor Peace and Innovation, die gemeinsam mit zwei Lehrerinnen – einer arabisch- und einer hebräischsprachigen – aus Israel am Symposium teilnahm.

Das Symposium bot zudem drei internationalen Organisationen die Möglichkeit, Football-Learning-Global Luft zu schnuppern und die globale Lernkooperation etwas näher kennen zu lernen: Tiempo de Juego (Kolumbien), Fotbal pro rozvoj (Tschechien) und Football for life (Kambodscha) nutzen gleichermaßen den Straßenfußball in ihrer jeweiligen Bildungsarbeit für soziale Entwicklung. Mario von Tiempo de Juego hat klar das Ziel vor Augen, zukünftig kontinuierlich mit den FLG Organisationen zusammenzuarbeiten: „Dass wir alle für die selbe Sache arbeiten – nämlich Bildung gerechter und lebendig für unsere Jugendlichen zu gestalten – ist beeindruckend und ist uns allen Antrieb! Wir sind nicht alleine! Auch die vielen Konzepte und Materialien der Organisationen finden wir spannend, wollen sie bei uns integrieren und anpassen – aber auch unsere Materialien und Ansätze mit anderen in Zukunft teilen und mit ihnen weiterentwickeln!“

Alles in allem eine gelungene Woche, die vieles vertieft und neues angestoßen hat – sowohl bei den weit angereisten Fachkräften, als auch und vor allem auch bei den involvierten Fachkräften und Jugendlichen der KICKFAIR Partnerschulen!

Hier gehts zum Programm…

zurück