Projekttag an der Mittelschule a.d. Schleißheimer Straße in München-Milbertshofen: Straßenfußball – globales Lernen – Vielfalt

Einen Tag lang beschäftigten sich alle Schüler*innen der drei 7. Klassen der Mittelschule a.d. Schleißheimer Straße mit verschiedenen Themen rund um KICKFAIR. Aktiv unterstützt und begleitet wurden sie dabei von den Mentor*innen von Querpass-Zukunft der Jahrgangsstufen 8-10 und Safa Fadila von der KICKFAIR Partnerorganisation Peres Center for Peace and Innovation aus Israel.
Nach dem Start mit aktivierenden Icebreaker Spielen der Mentor*innen und Safa machten sich die Klassen auf den Weg zu den drei Stationen (KICKFAIR spielen, Fußball-Lernen-Global, Vielfalt), die sie im Laufe des Vormittages durchlaufen sollten.

Der Workshop zum Thema Vielfalt stand dabei besonders im Fokus. Die Schüler*innen setzten sich intensiv mit dem Wort, dessen Bedeutung im Allgemeinen und für sie selbst auseinander. Botschaften zu „Ich brauche Vielfalt, weil….“ wurden entworfen und auf Plakaten festgehalten.

Neben dem Vielfalts-Workshop kamen die Schüler*innen auch mit Safa aus dem Peres Center for Peace and Innovation in Israel ins Gespräch. Dabei beschäftigten sich die Teilnehmer*innen nicht nur mit dem weltweiten Straßenfußballnetzwerk „Fußball Lernen Global“ (FLG), sondern auch mit Leben und Wirken der jungen (arabischen) Israelin, sowie den Herausforderungen bezüglich des Konflikts zwischen Israel und Palästina.

Und gekickt wurde natürlich auch! Angeleitet von den Mentor*innen der Querpass- Zukunft Projektgruppe der Mittelschule a.d. Schleißheimer Straße konnten die 7. Klässler*innen ihre Kenntnisse zur Spielweise KICKFAIR auffrischen und bereits erste Schritte in der Rolle als Mediator*innen einnehmen.

Durch das Mitwirken der QPZ Projektgruppe gaben die Jungs und Mädels gemäß dem KICKFAIR Baustein Mentorship ihr Wissen an die jüngeren Mitschüler*innen weiter und konnten gleichzeitig für ihr Engagement bei KICKFAIR werben. Dies ist sicher auf fruchtbaren Boden gefallen und wir sind gespannt, wer im neuen Jahr selbst Teil der QPZ Projektgruppe sein möchte.

zurück