Schon 70 Spiele weltweit – die „Straßenfußball und Kinderrechte Worldcup“ geht weiter – von Asien – über Lateinamerika nach Deutschland

Bei allen Turnier-Events geht es immer auch um Kinderrechte. Über das Spiel setzen sich die Jugendlichen mit Kinderrechten auseinander – in ihrem lokalen Umfeld, in ihrem Land und weltweit. Wie – das entscheiden die jeweiligen Projektgruppen vor Ort. Orientieren können sie sich dabei am Handlungsleitfaden, der im Rahmen von Fußball-Lernen-Global gemeinsam entwickelt und in 4 Sprachen übersetzt wurde (Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch).

In Kambodscha beispielsweise nahmen alle Teams an mehreren Workshops zum Thema Kinderrechte und Straßenfußball teil und diskutierten dabei die Realität in ihrem eigenen Umfeld und Ideen für Veränderungen.

In Paí Puku (Paraguay), haben die teilnehmenden Jugendlichen die Trikots für das Turnier selbst bemalt – nachdem die Länder den Teams zugelost waren, haben sie sich Teams an die Gestaltung „ihres“ Landestrikots gemacht. Während der Trikotgestaltung setzten sie sich mit Kinderrechten in „ihrem“ Land auseinander.

In Tübingen (Deutschland) entschieden sich Lehrer, das Thema in ihren Englischunterricht zu integrieren. Mehr als 100 Jugendliche beschäftigten sich so über mehrere Wochen hinweg im Englischunterricht mit Kinderrechten in verschiedenen Kontexten: im eigenen vor Ort und auf der ganzen Welt. Ihre Ergebnisse und Ideen haben sie dann im Rahmen eines großen Turniers mit Schülern und Schülerinnen aus weiteren Schulen in Tübingen geteilt.

Unterstützt werden die Workshops in Deutschland aktuell von Gino und Koemhong aus den KICKFAIR Partnerorganisationen Chigol in Chile und SALT Academy/Mighty Girls in Kambodscha.

Seit Beginn der Tour haben so weltweit schon über 70 Spiele statt gefunden. Rund 570 Jugendliche spielten schon um die Punkte in der globalen Tabelle.

Der Straßenfußball und Kinderrechte World-Cup läuft noch bis zum Ende des Jahres – das heißt, ob Israel und Palästina ihre Tabellenführung weiter behaupten oder Ruanda ihren letztjährigen Weltmeistertitel verteidigen kann, wird erst im Dezember fest stehen.

Die internationale Dimension des Kinderrechte-World-Cup wird vom Bundesministerium des Innern mit gefördert.

Weitere Infos und die aktuelle Tabelle gibt es immer unter https://www.facebook.com/kickfair

zurück