Lifetalk – Vernissage zur Ausstellung am 3. Februar um 17 Uhr im Kulturhaus München-Milbertshofen

Sie kommen aus unterschiedlichen Kulturen, sprechen verschiedene Sprachen und die erlebten Geschichten könnten oft unterschiedlicher nicht sein: unbegleitete Flüchtlinge und Jugendliche treffen sich seit Frühjahr 2015 regelmäßig im Stadtteil Milbertshofen. Lifetalk heißt das Projekt, das von der BMW Group und KICKFAIR entwickelt wurde und gemeinsam mit der Stiftung Kick ins Leben, dem K.O.M.M. Projekt und der Mittelschule an der Schleißheimer Straße seit 2015 umgesetzt wird.

Lifetalk fördert den interkulturellen Dialog und das von- und miteinander Lernen. Im Straßenfußball spielen sie in völlig gemischten Teams, verhandeln gemeinsam ihre Regeln und haben Spaß im Spiel. In den praxisorientierten Workshops lernen sie, Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und übertragen dies auf ihre eigenen Geschichten und Kulturen. Sie erleben Gemeinsamkeiten und Vielfalt im aktiven Tun. Unterstützt von der BMW Group schnuppern sie in die Automobilproduktion, erleben Multikulturalität im Unternehmen hautnah und lernen das breite Spektrum unterschiedlicher Berufswege kennen.

Der Fotograf Leopold Fiala hat sie durch verschiedene Aktivitäten im Projekt begleitet und seine Eindrücke in Fotos fest gehalten. Die Fotografen und Medienpädagogen Jörg und Cordula Jäger haben mit ihnen in einem Foto-Workshop über ihre Geschichten, Interessen und Wünsche gesprochen und diese gemeinsam mit ihnen fotographisch zum Ausdruck gebracht.

Die Fotos erzählen spannende Geschichten, bieten Einblick in die Erlebnisse der Jugendlichen und zeigen auf eindrucksvolle Weise die verschiedenen Aspekte des Projektes: Die Begegnung und Bewegung im Spiel, in den Workshops, in der BMW Welt, im BMW Museum und im BMW – Werk. Und sie zeigen teilnehmende Jugendliche mit ihren Geschichten, Perspektiven und Wünschen.

Am 3. Februar um 17 Uhr ist  die Vernissage dieser Ausstellung im Kulturhaus Milbertshofen. Die Jugendlichen werden bei dieser Veranstaltung selbst durch das Programm führen, Hintergründe zu den entstandenen Fotos erläutern und von ihren Erlebnissen berichten. Mehr zur Ausstellung auch im Begleitkatalog.

Hier geht es zum Einladungsflyer

 

 

 

 

 

zurück