Scharrerschule Nürnberg: Schüler sorgen für das Fortbestehen der Straßenfußballprojekte an ihrer Schule!

Vom 23.-25 September verbrachten 17 Teamer der Scharrer-Mittelschule Nürnberg zusammen mit KICKFAIR eine intensive Zeit auf Burg Hoheneck bei Ipsheim (ca. 50 km von Nürnberg entfernt).

An diesem Treffen, an dem Schüler und Schülerinnen aus unterschiedlichen Klassenstufen teilnahmen, haben die bereits erfahrenen Straßenfußball-Mediatoren ihr Wissen an jüngere Jugendliche weiter gegeben. So lernen Jugendliche miteinander peer-to-peer und tragen aktiv dazu bei, dass durch Straßenfußball auch in Zukunft Dinge an ihrer Schule bewegt werden.

Unterstützt wurde die Gruppe von Martín aus dem Gran Chaco Paraguays. Martín brachte nicht nur seine Erfahrungen in der Straßenfußball-Mediation ein sondern berichtete auch, wie er in Paraguay lebt, welchen Herausforderungen Jugendlichen dort begegnen und wie er und andere Jugendliche seiner Schule Pa’i Puku mit Straßenfußball-Projekten ihre Umgebung positiv beeinflussen. Vor allem die starken Gegensätze des Lebens in Paraguay zu dem Leben hier in Deutschland erstaunten die Jugendlichen und führten zu einer interessanten Diskussion über Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Lebensalltag.

Ein Ergebnis der drei Tage ist ein Straßenfußball-Turnier, das die Straßenfußball-Mediatoren und – Mediatorinnen bereits am 14. Oktober für Schülerinnen und Schüler eigenständig organisieren. Dazu laden sie Teams der eigenen Schule und einer Flüchtlingsklasse der Nachbarschule ein. Nach den ereignisreichen Tagen ist die Vorfreude auf das Turnier schon sehr groß.

zurück