Peer-to-Peer in Fellbach: KICKFORMORE Mentoren Marc und Ardian begleiteten Schüler/-innen in Fellbach

Marc und Ardian  sind 16 und 18 Jahre alt und sind Teil von KICKFORMORE Ostfildern. Seit dem letzten Sommer begeistern sie als Mentoren die Schüler und Schülerinnen der Wichernschule in Fellbach. Im Rahmen der Straßenfußball AG haben sie die besondere Spielweise vorgestellt und geübt. Hier konnten sie ihre Erfahrungen der letzten Jahre und ihr Know-How in den verschiedenen weiter gebe. Dabei ging es um das Verhandeln von Fair-Play Regeln in der Dialogzone, das Verhalten im Team, den Umgang mit Sieg und Niederlage und den Umgang mit Konflikten – nicht nur in der Rolle des Spielers/ der Spielerin, sondern auch als Straßenfußball-Mediator/-in.

Letzte Woche haben Marc und Ardian ihren letzten Tag an der Wichernschule gehabt. Die beiden gehen jetzt in die Prüfungsphase für ihren Schulabschluss, auf den sie sich jetzt voll und ganz konzentrieren werden. Der Abschied fällt allen schwer. Marc und Ardian meinen: „Es hat echt Fun gemacht, war aber manchmal sehr anstrengend den Kids in vereinfachter Form die Methode Straßenfußball näher zu bringen. Trotzdem haben wir es geschafft, dass die SchülerInnen der Wichernschule checken, um was es geht im Straßenfußball. Am letzten Tag haben wir beobachtet dass sie’s im Großen und Ganzen gecheckt haben. Wir mussten lernen uns in die Kids rein zu versetzen und rein zu fühlen. Das war hart, doch wir haben’s mit der Zeit gelernt und es hat uns Freude bereitet Jüngeren etwas über Straßenfußball beizubringen. Die Jungs und Mädchen sind uns echt wichtig geworden.“

Julien von KICKFAIR, der die beiden begleitet hat bestätigt das: „Marc und Ardian haben einen echten Wandel im positiven Sinne gemacht. Sie haben durch die AG in Fellbach mehr Selbstvertrauen geschöpft, um anderen etwas beizubringen und  ihr Wissen zu vermitteln. Das konnte ich von AG zu AG beobachten und auch generell treten beide selbstbewusster auf. Dies wird ihnen auch in Zukunft weiterhelfen bei Ausbildung und Beruf.  Zusätzlich konnten sie ihre Kreativität durch eigene Gestaltung der AG fördern und sie haben es geschafft sich in die SchülerInnen der Wichernschule hinein zu versetzen…. jetzt fällt natürlich der Abschied auf allen Seiten schwer“.

Für die Schüler/-innen war das lernen mit Ardian und Marc toll – weil nicht immer die „…Lehrer vor uns standen und uns was beigebracht haben…“. Lehrer Daniel Bugert bestätigt das: „Es war sehr wichtig für den Verlauf der AG, dass andere Jugendliche unseren Kids etwas beibringen. Die zwei Jungs hatten sofort einen guten Draht zu unseren SchülerInnen und konnten diese für den Straßenfußball noch mehr motivieren. Seit Marc und Ardian die AG geleitet haben ist das Spiel fairer geworden, es wird mehr auf den anderen geachtet und es fallen weniger Ausdrücke als sonst. Auch in Zukunft hoffen wir, dass Jugendliche wie Marc und Ardian unsere AG mitgestalten werden. Diese Form des peer-to-peer Lernens ist für unsere Schüler/-innen ein ganz wichtiger Lernzugang“.

Marc und Ardian haben versprochen, nicht ganz zu gehen – sie wollen den Austausch zwischen Fellbach und Ostfildern weiter begleiten. Ein gemeinsames Turnier, das sie mit den Schüler/-innen organisieren werden, ist bereits geplant.

zurück