KICKFORMORE Festival 2014 macht allen riesen Spaß

Und Fredi Bobic spielt mit Richard Arnold um Fairness-Punkte

Es war weitaus mehr als ein großes Fair-Play Straßenfußball-Turnier, was da beim KICKFORMORE Festival 2014 in Schwäbisch Gmünd passierte! Bereits am Vorabend des Festival-Turniers trafen sich über 80 „KICKFORMORE’ler“ aus den lokalen Jugend-Orga-Teams in den Projektstandorten Offenburg, Tübingen, Mutlangen, Ostfildern und Schwäbisch Gmünd, um alles fertig vorzubereiten: die Courts wurden aufgebaut, die Turnierleitung vorbereitet, das Catering gecheckt, die Musikanlage ausprobiert und die jeweiligen Zuständigkeiten bzw. Aufgaben verteilt.

Über 150 Jugendliche aus Schwäbisch Gmünd und befreundeten KICKFAIR Projekten in München, Erlangen und Kassel haben dann bei strahlendem Sonnenschein am KICKFORMORE Festival-Turnier auf der Jugendmeile teilgenommen. „Die Stimmung war sagenhaft“, meint Ferdinand Keidler, der mit Jugendlichen aus dem Projekt Querpass Zukunft (München) link  dabei war. „Die Spieler und Spielerinnen hatten trotz der Hitze richtig Spaß, die Teamer und Teamerinnen waren motiviert und einfach gut drauf – da ist einfach richtig was gewachsen“ so Ferdinand Keidler weiter.

Das wurde auch bei der Siegerehrung noch einmal richtig deutlich: alle waren Sieger! Es wurde jeder und jede Einzelne gefeiert, es wurde gemeinsam gesungen und zu verschiedenen Rhythmen gemeinsam getanzt.

„Das hat super Spaß gemacht“, meint Deniz, Youth Leader im KICKFORMORE Team Schwäbisch Gmünd, „wir haben so viele Monaten, hart gearbeitet, vorbereitet und organisiert“, sagt Deniz weiter. Und Vanessa, ebenfalls Youth Leader in Schwäbisch Gmünd: Cool war auch, dass Jugendliche aus anderen KICKFAIR Projekten und befreundeten Organisationen in München, Erlangen und Kassel dabei waren, die haben wir auch eingeladen– irgendwie gehören wir alle zusammen und das hat man heute echt gesehen“.

Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl, das ist auch das, was Fredi Bobic , Schirmherr des Projektes immer wieder begeistert: „Hier erfahren die Jugendlichen wirklich Gemeinschaft, Teamgeist, gemeinsam was auf die Füße zu stellen“, so Bobic. „Das soziale und faire Miteinander, zu merken, dass man hier ernst genommen wird und mit gestalten kann, das macht KICKFORMORE zu einem besonderen Straßenfußball-Projekt. Das will ich unterstützen“, so Fredi Bobic im Pressegespräch.

Richard Arnold, Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd war stolz auf „seine“ Gmünder KICKFORMORE’ler, die das Festival 2014 auf die Jugendmeile der Landesgartenschau geholt haben: „Hier passt es doch optimal hin, wir freuen uns, dass sich Jugendliche für ihre Stadt so engagieren – genau das brauchen und wollen wir hier.“

Danke an alle, die dabei waren! Jetzt sind Sommerferien – viele fahren weg. Aber dann geht es weiter – gemeinsam mit Spaß, Freude und vielen neuen Ideen. Wir freuen uns drauf.

 
zurück