Sebastian und Felix aus der Gesamtschule Wulfen (bei Dorsten) machen ein Praktikum im KICKFAIR Büro

Sebastian und Felix sind in der 12. Klasse der Gesamtschule Wulfen und engagieren sich bereits seit mehreren Jahren im Projekt Fußball-Lernen-Global. Mit ihren Erfahrungen sind sie nach und nach zu Projektmentoren geworden, die Projekttage, Workshops und Turniere für Schüler und Schülerinnen an ihrer Schule organisieren. Auch das alljährliche Straßenfußballturnier für die 5. Klasse und die damit verbundene Einbindung der „Neuankömmlinge“ in das Projekt koordinieren sie und setzen sie eigenständig um. Dieses Engagement bzw. die Weitergabe ihres Wissen und ihrer Erfahrungen gehen mittlerweile über die eigene Schule hinaus: auch die benachbarte Gesamtschule in Lippstadt unterstützen bei der Organisation von Turnieren.

Im September 2013 beim Schüleraustausch in Brasilien

Im letzten Jahr waren sie in Brasilien – dort hat die Gesamtschule nämlich eine Schulpartnerschaft mit einer Partnerschule von Formaçao im Nord-Osten Brasiliens. Der Austausch ist Teil einer Schulzusammenarbeit, die in beiden Schulen bereits verankert ist und sowohl das schulische wie außerschulische Lernen der Schüler/-innen mit bestimmt.  Begleitet von Formaçao und KICKFAIR ist auch hier die Straßenfußballmethode Ausgangspunkt für gemeinsame Lerninhalte, die im Unterricht und außerhalb des Unterrichts gemeinsam definiert und bearbeitet werden. Im vergangenen Jahr fand eine Schulbegegnung in Brasilien statt. Gemeinsam mit 12 weiteren Schülern und Schülerinnen der Gesamtschule Wulfen und Botschafterinnen für „Fußball-Lernen-Global“besuchten Sebastian und Felix ihre Partnerschule in San Benedetto. Über 2 Wochen haben sie sich mit den Schüler/-innen dort ausgetauscht, gemeinsam gelernt und neue Projektinhalte entwickelt. „In dieser Zeit haben wir tolle neue Ansätze für unsere „Arbeit“ in Wulfen kennen gelernt, die wir nun mitnehmen und vor allem umsetzten wollen.“, so Sebastian.

Im August 2013 der Rückbesuch in Deutschland

Im August findet nun die Rückbegegnung statt: Schüler und Schülerinnen aus San Benedetto kommen in die Gesamtschule nach Wulfen. Hier sehen sich Sebastian und Felix ganz besonders in der Verantwortung: „Wir haben letztes Jahr ein Stück Brasilien erleben und erfahren dürfen, nun sind wir dran unseren Freunden Deutschland zu zeigen und vor allem näher zu bringen.“ Meint Felix.

Das nehmen sie so ernst, dass sie alle ihr Schulpraktikum unbedingt im KICKFAIR Büro machen wollen. Sie wollen lernen, wie sie ihr Projekt an der Schule weiter entwickeln können, sie tauschen sich mit anderen Jugendlichen aus KICKFAIR Standorten hier vor Ort aus und sie erarbeiten mit dem KICKFAIR Team den Austausch der Rückbegegnung im August, Teil der beschriebenen Fußball-Lernen-Global Schulpartnerschaft.

„Ich mache ein Praktikum bei Kickfair weil ich sehen und erfahren möchte, was sich hinter dem Namen Kickfair verbirgt. Außerdem interessiert mich, wie und auf welche Weise in anderen Schulen und Gruppen Straßenfußball vermittelt und gespielt wird“, sagt Sebastian.
zurück