Football for Hope Festival in Rio de Janeiro: KICKFAIR, Formacao, Peres Center for Peace und Espérance schulen Youth Leader aus aller Welt zu Straßenfußball-Mediatoren

Jede/r die/der die FIFA-WM im Fernsehen aufmerksam verfolgt ist das Football for Hope Logo schon aufgefallen: es glänzt am linken Ärmel eines jeden Spielers aller Länder. Am 3. Juli beginnt es nun endlich, das Football for Hope Festival 2014 in Rio. 32 von der FIFA ausgewählte Organisationen aus aller Welt treffen sich in Rio zum Austausch und zum internationalen Straßenfußball-Turnier.

Dieses Turnier braucht gute Straßenfußball-Mediatoren/-innen, denn gespielt wird nach den Regeln „football3“ – ohne Schiedsrichter, sondern mit einem/einer Straßenfußball-Mediator/-in. Er oder sie begleiten die Teams in den Dialogzonen vor und nach jedem Spiel beim Verhandeln der Regeln, bei der Vergabe der Fair-Play Punkte (die genauso zählen wie die Punkte für geschossene Tore) und vermitteln bei Konflikten.

KICKFAIR, Formaçao (Brasilien) , das Peres Center for Peace (Israel/Palästina) und Esperance (Ruanda) haben ein Kompetenzteam gebildet, das aktuell die 32 Youth Leader aller teilnehmenden Delegationen für diese Aufgabe schult und durch das Festival begleitet.

Fotos: facebook.com

Mehr zu Football for Hope
zurück