Straßenfußball Projekt „Chancen Erlangen“ – spielend Perspektiven schaffen bekommt internationalen Besuch

Das Projekt „Chancen Erlangen – spielend Perspektiven schaffen“ ist die Weiterführung des in 2012 gestarteten Projektes mit der Jugendarbeit in Erlangen Bruck, Adidas und KICKFAIR. Hierbei geht es darum über Straßenfußball in einem prozessorientierten Bildungsansatz Jugendlichen vielfältige Lern- und Erfahrungsräume zu eröffnen, die sie für eine positive Gestaltung ihrer Zukunft benötigen. Vergangenen Donnerstag und Freitag waren Camila Pereira von der Organisation Formacao (Brasilien) und Juan Burgos von Chigol (Chile) in Erlangen Bruck zu Gast, um die internationale Dimension des Straßenfußballs erlebbar zu machen. Vergangene Woche machten sie Halt in Erlangen. Inhaltlich ging es in den zwei Workshoptagen darum, mit Hilfe landeskundlicher Informationen aus erster Hand Vorurteile abzubauen, sich weiterzubilden und natürlich auch Straßenfußball zu spielen. Die Südamerikaner zeigten anschaulich wie in ihren Organisationen Straßenfußball gespielt wird, um den Jugendlichen einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen. Denn nicht nur in Deutschland wird nach dem Bildungsansatz gespielt, sondern viele andere Jugendliche auf der ganzen Welt verändern ihr Leben und ihre Kommunen durch den Straßenfußball. Sie sind somit Teil einer großen Straßenfußball Bewegung. Emre zeigte sich sichtlich beeindruckt und meinte nach dem Workshop: „Es war cool das Camila und Juan zu Gast waren und uns von ihrem Land und ihrem Projekt berichtet haben. Am besten fand ich nach den anderen Regeln zu spielen.“

Zudem konnte Anna Cerezo (Mitarbeiterin von Adidas) die Jugendlichen bei der Vorbereitung und Umsetzung ihrer facebook Seite tatkräftig unterstützen. Wichtige Tipps wie die Jugendlichen die facebook Seite interessant gestalten können, welche Informationen drauf sein müssen und wie sie viele „Likes“ bekommen, wurden von ihr vermittelt. Erste Teamfotos und Portraits wurden schon geschossen, um die Page so mit Leben zu füllen. In einem weiteren Schritt wollen die jugendlichen Projektteilnehmer und Anna ein Logo entwerfen, welches ihren Projektnamen stylish darstellt. Kommende Woche geht es mit dem Prozess los, denn da werden die ersten Entwürfe gesammelt. Wir sind alle gespannt was gemeinsam daraus entsteht.

zurück