blockimage
Aktuell
COVID-19 gefährdet viele unserer Existenzen. Um diesen individuellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gefährdungen entgegen zu wirken, wurde in den letzten Wochen viel Großartiges auf den Weg gebracht - staatliche und private Unterstützungen, von denen man vorher nicht dachte, dass sie möglichen wären, Initiativen der Solidarität auf so vielen verschiedenen Ebenen, mutige Ideen, die Bewährtes in Frage stellen und völlig neue Wege wagen. Dennoch beobachten wir auch Entwicklungen, in denen Mechanismen und Dynamiken, die bereits vor Corona zu Chancenungleichheiten führen, nun sogar verschärft werden. So fehlt es zum Beispiel von Chancenbenachteiligung betroffenen Kindern und Jugendlichen mehr denn je an positiven Erfahrungsmöglichkeiten, zuverlässigen Beziehung-und Kontaktmöglichkeiten, an Räumen, Unterstützungsmöglichkeiten und Begleitung, die sie für ihr ihre Entwicklung brauchen. Hinzu kommt - dem größten Teil fehlt es an Zugängen zu digitalen Medien, an Räumen in Ruhe digital lernen zu können und an sprachentlastenden Zugängen, die sie zum Lernen bräuchten. Einmal mehr können sie vielen Lernanforderungen, die an sie stellt werden, nicht gerecht werden. Diese Aspekte der Krise sind mittlerweile fast überall angekommen: in der Öffentlichkeit wie in der Bildungspolitik.
Natürlich sind diese Chancenungleichheiten nichts Neues und fußen auf Fehlentwicklungen, die es bereits vor COVID-19 gab. Nun drohen sie sich aber weiter zu verschärfen. Gleichzeitig beobachten wir aber auch tolle Entwicklungen, wo Neues ausprobiert wird, Alt-Bewährtes los gelassen, Schüler*innen mehr zugetraut, Wissensvermittlung für selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Lernen in den Hintergrund tritt und vieles mehr. Und hinzu kommt doch: wir können dabei schon auf sehr erfolgreiche, innovative, wirksame Lösungsansätze zurück greifen, die nicht nur die Symptome im Blick haben, sondern an den vielen verschiedenen Ursachen, (strukturellen) Defiziten, Mechanismen und Dynamiken ansetzen, die zu Chancenungleichheiten führen. Wenn wir das alles gemeinsam aufgreifen - ernst nehmen, was nicht gut läuft, herausheben, und weiter entwickeln, was Neues entsteht, aufbauen auf das, was sich bereits bewährt hat und dabei niemanden zurück lassen - dann kommen wir nicht nur durch diese Krise, sondern wir sind auch auf die Folgen vorbereitet. Und vielleicht am aller Wichtigsten: wir packen die Möglichkeit beim Schopfe, Chancenungleichheiten endlich langfristig abzubauen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie unseren COVID-19 Response Weg gemeinsam mit uns gehen!

zur KICKFAIR COVID-19 Response

Bild_Leitsatz_01
Bei uns stehen die Kinder und Jugendlichen als Talente im Fokus. Sie gestalten aktiv mit ihren Ideen und ihrem Können genau die Lernumgebungen und -zugänge, die sie brauchen, um über Bildung ihre Zukunft zu gestalten.
Bild_unser tun_05
Wir begleiten Kinder und Jugendliche darin, die immer komplexer werdenden Herausforderungen in unserer Gesellschaft meistern zu können und diese aktiv mit zu gestalten. Dabei setzen wir auf ihre Kreativität, ihren Mut und darauf, dass Kinder und Jugendliche selbst Verantwortung übernehmen.
Bild_Orientierung_02
Persönliche Entwicklung und das demokratische Miteinander gehen für uns Hand in Hand. Wir gestalten gesellschaftlichen Zusammenhalt aktiv durch verhandeln gemeinsamer Werte, positive Fremdheitserfahrungen, konkrete Teilhabechancen und konkrete Engagement Möglichkeiten für alle.
Bild_Anspruch
Damit für alle jungen Menschen gleichermaßen Bildungschancen zu echten Zukunftschancen werden, arbeiten wir gegen Mechanismen, die Chancenungleichheit im System Lernen fördern. Gemeinsam mit unseren Partner*innen schaffen wir neue Lernformate und ganzheitliche Lernzugänge, damit Kinder und Jugendliche auf ihrem Bildungsweg ihre eigenen Stärken und Potentiale entfalten können.
Bild_Hinterfragen
Viele Aspekte von Chancenungleichheit hängen mit bestehenden Vorstellungen von Erfolg zusammen. Deshalb entwickeln wir gemeinsam mit Schulen und Bildungseinrichtungen alternative Bewertungsmechanismen zu Noten. Da von Chancenungleichheit auch gleichermaßen einzelne Schultypen betroffen sind, unterstützen wir deren gleichberechtigte Anerkennung und fördern ihre öffentliche Wahrnehmung.
Bild_Gewissheit_01
Im Team mit unseren Partnern vor Ort setzen wir uns mit den lokal unterschiedlichen Herausforderungen auseinander und entwickeln neue, individuelle Bildungsantworten.
Bild_global_01
Im Austausch mit unseren Partnerorganisationen weltweit erarbeiten wir auf Augenhöhe gemeinsam neue Ansätze für Veränderung – lokal und global.

Plan B_02

Unterstützen Sie uns dabei, unsere soziale Wirkung zu erhöhen und

Ausgewählte Themen

KICKFAIR ist Teil der Ashoka-Community!

Wir legen Wert auf Transparenz

   

Gesellschaftliche Herausforderungen angehen - KICKFAIR wirkt!

KICKFAIR Jahresbericht 2018 nach dem Social Reporting Standard

KICKFAIR und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung – Sustainable Development Goals (SDGs)

   

Kinder- und Jugendschutz bei KICKFAIR:
Der Leitsatz von KICKFAIR ist: im Mittelpunkt steht der junge Mensch. Dieser Leitsatz wird ganzheitlich angewendet und betrifft das gesamte KICKFAIR „Sein und Tun“.