I know who I am and I know what I can

“I am overwhelmed by the KICKFAIR young people: not only by how they get involved in their projects and interact with one another – considerately, inquisitively, openly and enthusiastically. During the event planning workshop I held with the group, I was also left with a lasting impression of just how much these young people engaged themselves in the topic, how much experience they themselves had already gained and how they put this experience to use in the practical parts of the workshop. We were all able to learn a lot from one another … and that exceeded my expectations.” (Sina Schneider, adidas volunteer)

1) Das Projekt „Ich weiß, wer ich bin und ich weiß, was ich kann“

Das gemeinsame Projekt von KICKFAIR und adidas 2018 ist das Ergebnis aus den gemeinsamen Projektevaluationen 2016 und 2017. Für das Projektvorhaben 2018 waren folgende Erkenntnisse relevant:

KICKFAIR Teilnehmende erwerben praktische, soziale und strategische Kompetenzen
Jugendliche übernehmen bei KICKFAIR von Beginn an unterschiedliche Rollen und Aufgaben, in denen sie verschiedene Kompetenzen erwerben.

Je länger die Jugendlichen am KICKFAIR Programm teilnehmen, desto größer ist der Kompetenzgewinn
Es gibt einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Teilnahmedauer und dem Kompetenzgewinn. Je länger die Jugendlichen dabei sind, desto größer der Kompetenzgewinn. Dabei „dauern“ die sozialen Kompetenzen am Längsten – haben dann aber den signifikantesten Veränderungswert im Vergleich zu den anderen Kompetenzbereichen.

KICKFAIR Teilnehmenden fällt es in den ersten 2 Jahren schwer, erworbene Kompetenzen zu benennen
In den ersten beiden Jahren ihrer Teilnahme bei KICKFAIR gelingt es Jugendlichen nicht ausreichend, ihre erworbenen Kompetenzen zu benennen. Dies zeigt eine deutliche Differenz zwischen der Eigen- und Fremdeinschätzung durch Lehrkräfte und Betreuende. Gerade in dieser für viele wichtigen Phase bieten die eigenen Stärken und Interessen eine wichtige Orientierung für berufliche Perspektiven, die Bewerbung für Praktika etc.

Das Projektvorhaben greift diese Erkenntnisse auf. Adidas unterstützt KICKFAIR bei der Entwicklung eines Moduls zu Reflexion, das den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen ihre Lernerfolge bewusster macht. In strukturierten Reflexionsprozessen sollen sie erkennen, welche Kompetenzen und Fähigkeiten sie in den KICKFAIR Bildungsbausteinen erwerben und wie sie diese gewinnbringend für ihre Zukunftsperspektive nutzen können.

Unter dem Titel „Ich weiß, wer ich bin und ich weiß, was ich kann“ entsteht eine Methodenbox, mit der die in den KICKFAIR Standorten tätigen Betreuenden, Lehrkräfte, Youth Leader und MultiplikatorInnen vor Ort Reflexionsprozesse gestalten können.

Der „Koffer“ enthält konkrete Methoden und Anwendungsbeispiele für die verschiedenen Kompetenzen und Fähigkeiten in den jeweiligen KICKFAIR Bildungsbausteinen. Sie orientieren sich am Alter der Gruppen sowie ihren Rollen und Aufgaben in den Projekten.

Langfristiges Ziel ist es, Reflexionsprozesse in allen KICKFAIR Standorten zu verankern. Hierfür werden nach und nach die vor Ort tätigen Personen im Umgang mit der Methodenbox geschult.

2) adidas MitarbeiterInnen engagieren sich bei KICKFAIR

Ein Teil der Zusammenarbeit zwischen KICKFAIR und adidas besteht im bedarfs- und kompetenzorientierten Volunteering von adidas MitarbeiterInnen bei KICKFAIR. Dazu gehören

Das Engagement für Jugendliche: In verschiedenen Formaten unterstützen adidas MitarbeiterInnen Jugendliche in ihren Lernprozessen, in ihrer persönlichen Entwicklung und in Teambuilding.

Das Engagement für KICKFAIR als Organisation: Adidas hat Expertisen in vielen verschiedenen Handlungsfeldern der Organisations- und Teamentwicklung. Diese Expertisen stellt adidas KICKFAIR zur Verfügung.

Alle Formate werden gemeinsam abgesprochen und orientieren sich an den konkreten Bedarfslagen, die KICKFAIR für die jeweiligen Zielgruppen formuliert. Im Mittelpunkt steht die Kraft des Sports für einen (sozialen) Wandel.

 

 

 

aktuelles