Erste Session beim Pilot „Zusammenleben und -lernen in Vielfalt“ an der Eichendorffschule in Erlangen

„Werte für ein gelingendes Zusammenleben und –lernen in Vielfalt“ – unter diesem Titel läuft das Pilotprojekt an der Eichendorffschule in Erlangen. Dabei steht die KICKFAIR „WIR“-Ausstellung im Zentrum, mit deren Inhalten sich Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen in unterschiedlichen Sessions bis zu den Sommerferien auseinandersetzen.

In der ersten Session am vergangenen Freitag ging es um „Wir sind verschieden – das ist ein Vorteil!“ und „Für jeden ist Platz“. In verschiedenen Übungen und Spielen wurde die positive Bedeutung gemischter Teams beim Straßenfußball deutlich – und direkt beim Kicken umgesetzt. Neben den speziell zu diesen Themen ausgewählten Fairplay Regeln lag ein besonderer Fokus auf der Teameinteilung.

„Also ich fand die Teams gut gemischt und fair aufgeteilt, weil jeder konnte mitspielen, hatte den Ball und alle hatten Spaß“, zeigte sich Anton zufrieden mit dem Ergebnis.

Geleitet werden die Sessions von TeamerInnen aus der KICKFAIR AG, die im vergangenen Schuljahr maßgeblich an der Erstellung der KICKFAIR „WIR“-Ausstellung beteiligt waren und diese nun nutzen, um Jüngeren die Inhalte näher zu bringen. Auf diese neue, spannende Rolle bereiteten sie sich in einem separaten Workshop mit KICKFAIR vor.

Langfristiges Ziel ist es, ausgehend von den Erfahrungen und Erkenntnissen im Pilot das Sozialerziehungskonzept für alle Klassenstufen der Schule weiter zu entwickelt und so ausgehend von Straßenfußball ein gelingendes Zusammenleben und -lernen zu unterstützen.

Nähere Informationen zur KICKFAIR „WIR“-Ausstellung gibt es hier.

zurück