Erfolgreiche Projektwoche in Braunschweig: Sechs Tage Straßenfußball Spielen, Teamen und Internationales!

12 werdende TeamerInnen der 5. und 6. Klassen an der Hauptschule Sophienstraße hatten kurz vor den Weihnachtsferien das Glück, sich sechs Schultage am Stück mit Straßenfußball auseinanderzusetzen. Denn: Vom 14. bis 21. Dezember arbeiteten sie im Rahmen der Projektwoche mit ihrem Spielbetrieb-Lehrer und unterstützt von KICKFAIR an ihren aktuellen Themen: Was bedeuten Fairplay und Fairness auf und neben dem Spielfeld für uns? Wie können wir Regeln finden, die unser Miteinander fairer machen? Wie funktioniert die Straßenfußball-Mediation und welche konkreten Aufgaben habe ich dann als Teamer?

Ein besonderes Highlight war der Besuch von Ronnie Tabacof vom Peres Center for Peace and Innovation, die den gesamten Mittwoch mit der Projektgruppe verbrachte. Das Peres Center unterstützt in Tel Aviv und Jaffa (Israel) den Austausch zwischen jüdischen und arabischen Israelis und Palästinensern. Neben vielfältigen Projekten (z.B. im Bildungsbereich, Gesundheitsbereich, Wirtschaftssektor) ist der Straßenfußball zentrales Element dieser Arbeit. Ronnie ist aktuell für zwei Wochen zu Gast bei KICKFAIR (http://www.kickfair.org/2017/12/begegnung-in-vielfalt-internationale-workshops-mit-lior-und-ronnie-aus-israel-und-harpreet-aus-indien/) und hält Workshops an mehreren Schulen.

Straßenfußball als verbindendes Element war der Ausgangspunkt des Austausches mit der Teamergruppe in Braunschweig. Was sind die jeweiligen Hintergründe und Herausforderungen in Tel Aviv, Israel und in Braunschweig? Und wie kann Straßenfußball ein gemeinsames Miteinander unterstützen? Die Teamergruppe war besonders interessiert daran, mehr über den Konflikt in zwischen Israel und Palästina zu erfahren und wie dort versucht wird mit den Konflikten umzugehen.

Konkret wurde es dann, als Ronnie die KICKFAIR Bildkarten vorstellte und Möglichkeiten aufzeigte, wie die Jugendliche diese selbst nutzen können. Zudem gab Ronnie diverse Einblicke in das Language Training, eine wichtige Methode aus der Projektarbeit in Israel. Das kam bei den Jugendlichen sehr gut an, was Benni und Mohammed am Ende der Projektwoche bestätigten: „Besonders die Sprachlernspiele haben großen Spaß gemacht, die wollen wir gerne noch einmal spielen.“

Neben dem Austausch mit Ronnie richtete die Teamergruppe ihren Blick auch in das kommende Jahr und entwickelten bereits konkrete Ideen für das erste, von Jugendlichen organisierte Straßenfußball Turnier in 2018.

zurück