Willkommensturnier und Ausstellung „VIELFALT“ im und am Rathaus Garbsen

Seit über einem Jahr arbeiteten die inzwischen drei Jugend-Orga-Gruppen der Hauptschule Nikolaus Kopernikus Garbsen gemeinsam mit ihren Spielbetrieb-Lehrerinnen und Lehrern und gemeinsam mit KICKFAIR an der Umsetzung ihrer Vision. Das Ziel: Ihr Können und ihre Erfahrungen zusammenbringen, um ein großes Straßenfußballturnier auf dem Rathaus- und CineStar-Vorplatz zu gestalten. Am Freitag, den 1.9.2017 war es endlich soweit. Den gesamten Vormittag über spielten zehn Teams auf zwei Courts. Mit Auf-, Abbau und Abschlussrunde war da schnell der ganze Tag gefüllt. Und das war noch nicht mal alles. Denn parallel zum Turnier wurde die Ausstellung „VIELFALT im Straßenfußball und im Leben“ im Foyer des Rathauses eröffnet. Unterstützt wurden die Jugendlichen hierbei auch durch Bürgermeister Dr. Christian Grahl.

Sich ein Element des Schulleitbilds über den Straßenfußball zu erschließen und die Ergebnisse in Form einer Ausstellung in die Öffentlichkeit zu tragen, ist nichts Neues in Garbsen. Bereits vor zwei Jahren begleiteten die beiden Foto-Designer und Medienpädagogen Jörg und Cordula Jäger die Jugendlichen, damals stand das Thema Wertschätzung im Vordergrund.

Ausstellung „VIELFALT im Straßenfußball und im Leben“

Die ausdrucksstarken Fotos sind Botschaften der Jugendlichen:

Wir haben alle einen anderen Background und bisher im Leben ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
Wir leben in einer Familie mit unterschiedlichen Konstellationen.
Wir haben alle ein Leben außerhalb der Schule, das ganz unterschiedlich gestaltet ist.
Wir leben in verschiedenen Gemeinschaften gleichzeitig.
Wir sind alle gleich viel wert.

Dies sind die Ergebnisse eines mehr als einjährigen Prozesses im Spielbetrieb Garbsen. Ihr Ausgangspunkt: Straßenfußball. Dort erleben die Schülerinnen und Schüler hautnah, dass Vielfalt ein Team weiter bringt. Stellen wir uns nur vor, alle könnten gut Tore schießen doch niemand verteidigen.

Gleiches gilt auch für den Schulalltag. Jugendliche verschiedener Klassen der Nikolaus Kopernikus Hauptschule setzten sich mit ihren verschiedenen Hintergründen, Perspektiven und Identitäten auseinander. Und sie beantworteten die Fragen, welche Regeln – und damit verbundenen Werte – für das Zusammenleben in der Klasse und der Schule gelten sollen und wie Vielfalt als gemeinsame Stärke genutzt und gestaltet werden kann.

Mit der Ausstellung tragen die Jugendlichen ihre Botschaften nun nach Außen. Sie machen aufmerksam auf das, was ihnen wichtig geworden ist für ein wertschätzendes Zusammenleben in Vielfalt. Damit fordern sie Andere auf, ebenfalls mitzumachen – im Straßenfußball und im Leben.

Diesjähriges Willkommensturnier als Ergebnis langjähriger Arbeit und als Auftakt für viel mehr

Ein besonderes Anliegen der Jugend-Orga-Gruppen der Hauptschule ist es, dass der Spielbetrieb im Schulzentrum I auf der Horst noch viele Jahre weiter geht und das friedliche Miteinander stärkt. Dafür müssen sie neuerdings auch über ihr Schulgebäude hinaus denken und handeln. Denn seit diesem Jahr gibt es keine 5ten Klassen mehr an ihrer Schule, da Real- und Hauptschule fusioniert die neue Oberschule ergeben.

Das Willkommensturnier war nun der Einstieg für die vier neuen 5ten Klassen der Oberschule, Fortsetzung folgt: „Das Turnier war echt gut. Und ich habe schon mit den Lehrerinnen gesprochen, dass ich eine AG für die kleinen 5er machen will. Die besprechen das jetzt. Ich hoffe das klappt!“ (Firat aus dem Jugend-Orga-Team). Langfristiger Wunsch: die Gründung eines neuen Jugend-Orga-Teams auf der Horst.

Mehr Informationen zum Projekt Spielbetrieb – eine gemeinsame Initiative von KICKFAIR, dem Kinderhilfswerk terre des hommes & der Volkswagen Belegschaftsstiftung – gibt es hier.

zurück