Themenwochen „Begegnung in Vielfalt gemeinsam gestalten“ vom 13. bis 31. März an drei KICKFAIR Partnerschulen

„Wie schaffen wir es die wachsende Vielfalt an unserer Schule gemeinsam so zu gestalten, dass sich alle gleichermaßen beheimatet fühlen können?“ – dies ist eine der großen Fragen, mit denen sich Schulen auch in diesem Schuljahr intensiv beschäftigen. So war dies auch ein zentrales Thema beim bundesweiten Treffen der KICKFAIR Partnerschulen im vergangenen November.

Mit einigen Modellschulen werden seither intensiv Konzepte erarbeitet, um Begegnung und Beteiligung an Schulen aktiv mitzugestalten. Im Fokus steht dabei die Entwicklung von gemeinsamen Lernräumen für Jugendliche mit und ohne eigener Fluchterfahrung. Vor diesem Hintergrund hat KICKFAIR ein Begegnungskonzept mit mehreren Lernmodulen erarbeitet, das Jugendliche in Kontakt, Begegnung und gemeinsames Tun an der Schule bringt.

Dieses Begegnungskonzept setzt KICKFAIR nun im Rahmen von Themenwochen gemeinsam mit drei Schulen um. An jeweils fünf Schultagen wird den Jugendlichen mit Hilfe der verschiedenen Lernmodule eine Auseinandersetzung mit Werten ermöglicht, die für das Zusammenleben im immer vielfältiger werdenden Schulalltag wichtig sind. Zudem gehen sie der Frage nach, wie das gemeinsame Miteinander gestaltet und Vielfalt als Chance genutzt werden können.

Ausgangspunkt der Lernmodule ist der KICKFAIR Straßenfußball. Die neu entwickelten Bildkarten erleichtern den Schülern und Schülerinnen, zu diesen Themen in Austausch zu kommen. Das „Language Training“ verknüpft Straßenfußball mit der in der Gruppe vorhandenen Sprachenvielfalt: Über bestimmte Spiele werden die Muttersprachen aller beteiligten Jugendlichen aufgegriffen und jede sowie jeder ist einmal in der „Expertenrolle“ und erfährt darüber Wertschätzung. Dabei geht es nicht darum, Worte in anderen Sprachen zu lernen. Vielmehr ist es wichtig, das Gefühl, nicht verstanden zu werden, nachvollziehen zu können und darüber Empathie zu entwickeln.
Diese Selbsterfahrung ist Grundlage aller Lernmodule. Es gilt, den Blick auf die eigene Geschichte, die eigenen Gefühle, eigene Meinungen und Ideen in Bezug zu denen Anderer zu setzen.

Über das mit professionellen Fotografen entwickelte Lernmodul „Straßenfußball trifft Fotografie“ bringen die teilnehmenden Jugendlichen die ihnen wichtigen Ergebnisse für gemeinsames Leben in Vielfalt fotografisch zum Ausdruck. Die Fotos werden im Rahmen einer Ausstellung der gesamten Schule zugänglich gemacht. So wird in den Themenwochen Erarbeitete innerhalb der Schule sichtbar und in die Breite getragen. Alle beteiligten Schulen sehen in der Ausstellung die Chance, einen Prozess der Auseinandersetzung anzustoßen, der über die Themenwoche und die beteiligten Jugendlichen hinaus geht. Deshalb soll die Ausstellung der KICK-OFF einer dauerhaften Beschäftigung mit Vielfalt an den Schulen sein, die auch weiterhin von KICKFAIR begleitet wird (siehe auch)

Die erste Themenwoche findet vom 13. bis 17. März an der Eichendorff-Mittelschule in Erlangen-Bruck statt. Vom 20. bis 24. März geht es an der Erich Kästner Gemeinschaftsschule in Ostfildern (bei Stuttgart) weiter. Den Abschluss bildet dann vom 27. bis 31. März die Schillerrealschule in Schwäbisch Gmünd.

Wer die Themenwochen live mitverfolgen will kann dies auf unserer Facebookseite tun.

zurück