Lifetalk-München geht auch nach den Sommerferien weiter

Immer mehr Schulen in München arbeiten mit dem Lifetalk-Konzept. In München lernen mittlerweile 100 Jugendliche mit und ohne (aktueller) Fluchtgeschichte gemeinsam in den regelmäßigen Lifetalk –Workshops. Letzte Woche hat auch die Gruppe zwischen SchülerInnen in Moosach und SchülerInnen von K.O.M.M. mit! (schulanaloge Bildungseinrichtung) ihre Lifetalk-Workshops wieder aufgenommen. Im November werden sie gemeinsam einen Tag in der Azubi-Werkstatt bei der BMW Group verbringen. Weitere Lifetalk-Gruppen werden im Stadtteil Milbertshofen und in Garching gebildet werden.

Lifetalk -München steht für Begegnung und gemeinsames Lernen von „Neu-Münchener“ und „Alt-Münchener“ Jugendlichen. Anders ausgedrückt: Jugendliche, die schon lange (oder schon immer) in München leben und Jugendliche, die aus verschiedenen Ländern in München eine neue Heimat suchen (auch mit Fluchtgeschichte) lernen sich besser kennen. Lifetalk-München bietet ihnen dazu den Rahmen indem sie über Straßenfußball spielerisch in Kontakt kommen. In regelmäßigen gemeinsamen Workshops tauschen sie sich aus und haben so die Möglichkeit sich besser kennen und verstehen zu lernen.

In diesen Workshops setzen sich die Jugendlichen immer wieder gemeinsam mit ihren Geschichten, mit ihren Hintergründen und mit ihren Meinungen auseinander. Dabei lernen sie auch Fakten zu Fluchtursachen, Asyl und Migration. Sie sprechen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede, diskutieren über Werte und entwickeln Ideen für eine gemeinsame Zukunft, in der alle eine Perspektive haben können. In Zusammenarbeit mit der BMW Group lernen sie verschiedene Berufsfelder kennen und bekommen Unterstützung auf dem Weg in eine berufliche Zukunft.

Lifetalk- München ist ein Projekt von KICKFAIR mit der Stiftung Kick ins Leben und lokalen Partnerschulen.

zurück