KICKFAIR begleitet die Kick For Tolerance Initiative in Indien und Pakistan (Punjab) – Erstes Partnertreffen im August in Katmandu, Nepal –

Kick For Tolerance ist ein Projekt und Verein, das Jugendliche in der Region „Punjab“ zusammen bringt. Sie sprechen eine gemeinsame Sprache und teilen eine gemeinsame Kulturgeschichte. Seit die Region aber in einen indischen und einen pakistanischen Teil getrennt ist, gibt es nur ganz wenige (bis keine) Möglichkeiten mehr, sich zu begegnen.

Kick For Tolerance schafft einen Begegnungsraum, in dem Jugendliche mit und voneinander lernen – zunächst in ihrem lokalen Kontext – dann aber auch über die Landesgrenze hinweg. Straßenfußball ist ihr verbindendes Element. Das Spiel ermöglicht neben dem Spiel auch eine gemeinsame Auseinandersetzung zu verschiedenen Themen wie Fairness, Regeln, Team, Gender, Respekt – im Spiel und darüber hinaus.

An dem 3-jährigen Projekt nehmen insgesamt 100 Jugendliche teil – 50 in Indien, 50 in Pakistan – jeweils Jungen und Mädchen im Alter zwischen 10-13 Jahren.

Kick for Tolerance arbeitet im Punjab mit zwei Partnerorganisationen zusammen: in Indien ist das der Youth Football Club (YFC) in Ruka Kalan (https://www.facebook.com/YFCRurkaKalanIndia/ ), in Pakistan die Sudhaar Society in Lahore (http://www.sudhaar.org.pk/). KICKFAIR begleitet Kick for Tolerance und die Organisationen in der Projektentwicklung und der Implementierung als Expertin für die Methode Straßenfußball und den damit verbundenen Lernpotentialen.

Im August wurde bei einem ersten gemeinsamen Partnertreffen auch mit (mit KICKFAIR) der Projektplan und das Curriculum entwickelt. Im Dezember stellt KICKFAIR die Methode bei YFC und Sudhaar vor und bildet Betreuer vor Ort aus.

Kick For Tolerance wird u.a. vom Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Zivik (Mittel vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und der Robert Bosch Stiftung gefördert.

http://kickfortolerance.jimdo.com/

zurück