Straßenfußball – Wertschätzung – Fotografie: im Projekt Spielbetrieb in Garbsen (Hannover) gehört das zusammen!

„Wertschätzung“ – das hat sich die Nikolaus Kopernikus Schule in Garbsen bei Hannover ins Schulprofil geschrieben. Nur: was heißt das denn jetzt genau? Was verstehen Schüler und Schülerinnen darunter – und wie kann man diesen Begriff dann an der Schule auch mit Leben füllen? Darüber haben sich die Schule, KICKFAIR und ein Profi-Fotograf gemeinsam Gedanken gemacht. Herausgekommen ist die Fotoausstellung „WERTSCHÄTZUNG: Fotografie trifft Straßenfußball“, die im Rahmen des Projektes Spielbetriebs entstanden ist und am 16. Oktober im Rathaus der Stadt Garbsen Eröffnung hatte. Dort zeigten Schüler und Schülerinnen der inzwischen 6. Klasse in 8 großformatigen Fotos, wie sie Straßenfußball und Wertschätzung an ihrer Schule zusammen bringen. Sie führten die Besucher und Besucherinnen in die von ihnen entwickelte Fotoreihe ein, erklärten, wie sie den abstrakten Begriff ‚Wertschätzung’ durch ihre Erfahrungen im Straßenfußball mit Leben füllen und wie sie das auf das Leben im Klassenzimmer und in der Schule übertragen. Um das auch gleich in der Praxis erlebbar zu machen, haben die „Spielbetriebler“ der 9. Klassen ein Straßenfußballturnier organisiert, zu dem sie die neuen Schüler und Schülerinnen der 5. Klasse einluden, unterstützt vom Spielbetrieb-Nachwuchs des 7. Jahrgangs, Straßenfußball kennenzulernen, um sie an der für sie neuen Schule „Herzlich Willkommen“ zu heißen.

Der Bürgermeister Dr. Christian Grahl , der Schulleiter Mustafa Yalcinkaya und der Programmleiter Frank Garbers von terre des hommes (die das Projekt Spielbetrieb mit unterstützen) sind von den Schülern und ihrem Projekt begeistert. In ihren Eröffnungsreden zur Vernissage lobten sie das außergewöhnliche Engagement der Beteiligten in diesem Projekt. Mustafa Yalcinkaya: „Es ist beeindruckend zu sehen, dass unsere 6ten Klassen in dem Projekt in der ersten Liga der Schulen spielen! Das ist ganz großes Niveau!“

Die Ausstellungseröffnung und das „Willkommensturnier“ war auch Anlass für die Projektteilnehmer und Projektteilnehmerinnen, ihr neues Logo vorzustellen: Seit dem Frühjahr arbeiten sie bereits an der Frage, wer sie als Gruppe sind, was sie im Projekt Spielbetrieb eigentlich machen und wie sie sich damit nach Außen zeigen wollen. Mit einem Profi-Designer, haben sie ihre Ideen ausgetauscht und ihr Logo gemeinsam entwickelt. Auch dafür haben sie an dieser Veranstaltung viel Lob und Beifall erhalten.

Die Ausstellung ist noch bis zum 13. November 2015 im Foyer des Rathauses zu sehen. Als Teil des Projektes »Spielbetrieb stehen auch hier Teamgeist, Fairness und Miteinander im Mittelpunkt. Eingebettet in das KICKFAIR Bildungskonzept werden „Spiel“ und „Betrieb“ sinnvoll miteinander verbunden. Das Projekt ist an der Nikolaus Kopernikus Schule fest verankert und die Schüler und Schülerinnen planen sämtliche Inhalte selbst. Wenn es sein muss holen sie Genehmigungen ein, präsentieren vor Klassen und Lehrern, erstellen Materiallisten und Turnierpläne, planen die Turnierleitung sowie die Logistik und den Personaleinsatz für den Auf- und Abbau ihrer Veranstaltungen.

Die Volkswagen Belegschaftsstiftung und das Kinderhilfswerk terre des hommes unterstützen das Projekt mit Vorbildcharakter, um die Schüler des Problemstadtteil »Auf der Horst« in ihrem Weg in die Zukunft zu fördern.

zurück